Seit firefox 1.0 am 9. November 2004 veröffentlicht wurde und Firefox zum 31. Juli 2009[update] bereits über eine Milliarde Mal heruntergeladen wurde, wurden die Downloads mit steigender Geschwindigkeit fortgesetzt. [278] Diese Nummer enthält keine Downloads mit Softwareupdates oder von Websites Dritter. [279] Sie stellen keine Benutzeranzahl dar, da ein Download auf vielen Rechnern installiert werden kann, eine Person die Software mehrmals herunterladen kann oder die Software von einem Drittanbieter bezogen werden kann. Seit Version 38 unter Windows Vista und neuer unterstützt Firefox die Wiedergabe von Videoinhalten, die durch HTML5 Encrypted Media Extensions (EME) geschützt sind. Aus Sicherheits- und Datenschutzgründen[welche?] EME wird in einem Wrapper von Open-Source-Code implementiert, der die Ausführung eines proprietären DRM-Moduls durch Adobe Systems – Adobe Primetime Content Decryption Module (CDM) ermöglicht. CDM wird in einer "Sandbox"-Umgebung ausgeführt, um den Zugriff auf das System einzuschränken und ihm eine randomisierte Geräte-ID bereitzustellen, um zu verhindern, dass Dienste das Gerät für Tracking-Zwecke eindeutig identifizieren. Das DRM-Modul ist nach dem Herunterladen aktiviert und auf die gleiche Weise wie andere Plug-Ins deaktiviert. Seit Version 47[83] wird auch "Googles Widevine CDM unter Windows und Mac OS X unterstützt, damit Streaming-Dienste wie Amazon Video von Silverlight auf verschlüsseltes HTML5-Video umschalten können". Mozilla begründete seine Partnerschaft mit Adobe und Google mit der Angabe der Anordnung der Firefox-Buttons in der Bedienoberfläche lässt sich auf Wunsch ändern.

Sie für Mozilla Firefox zahllose, in aller Regel, Erweiterungen downloaden, um den Funktionsumfang bequem an Ihren Bedürfnisse. Sie können für Firefox Funktionen wie Werbeblocker, Download-Erweiterungen für Youtube und verschiedene Firefox-AddOns. Firefox kann Themen hinzufügen, die Benutzer erstellen oder von Dritten herunterladen können, um das Aussehen des Browsers zu ändern. Die Firefox-Add-on-Website gibt Benutzern auch die Möglichkeit, andere Anwendungen wie Spiele, Werbeblocker, Screenshot-Apps und viele andere Apps hinzuzufügen. [68] [69] Firefox vermarktete sich weiterhin stark, indem es am 12. September 2004 ein Marketingportal namens "Spread Firefox" (SFX) veröffentlichte[242] Es debütierte zusammen mit der Firefox Preview Release und schuf einen zentralen Raum für die Diskussion verschiedener Marketingtechniken. In der Veröffentlichung ihres Manifests heißt es: "Das Mozilla-Projekt ist eine globale Gemeinschaft von Menschen, die glauben, dass Offenheit, Innovation und Chancen der Schlüssel für die weitere Gesundheit des Internets sind." [227] Eine zweiseitige Anzeige in der Ausgabe der New York Times vom 16. Dezember, die von der Mozilla Foundation in Abstimmung mit Spread Firefox geschaltet wurde, enthielt die Namen der Tausenden von Menschen weltweit, die an der Spendenaktion der Mozilla Foundation zur Unterstützung der Einführung des Firefox 1.0-Webbrowsers mitgewirkt haben. [243] Das SFX-Portal erweiterte das Button-Programm "Get Firefox" und gab Benutzern "Referrer-Punkte" als Anreiz.

About the author