Spiele in der Serie The Legend of Zelda zeigen häufig Musikinstrumente im Spiel, insbesondere in musikalischen Rätseln, die weit verbreitet sind. [2] Oft lösen Instrumente Spielereignisse aus: Zum Beispiel kann die Blockflöte in The Legend of Zelda geheime Bereiche enthüllen, sowie Verkettung Link zu den Dungeon-Eingängen. Diese Verwickl mit Musik-Funktion wurde auch in A Link to the Past und Link es Awakening verwendet. In Ocarina of Time ist das Spielen von Instrumenten ein Kernstück des Spiels, wobei der Spieler das Instrument durch die Verwendung des Gamecontrollers spielen muss, um erfolgreich zu sein. [3] Ocarina of Time ist "einer der ersten zeitgenössischen Non-Dance-Titel,[einer] mit Musikmachen als Teil seines Gameplays",[4] die Musik als heuristisches Gerät verwendet und den Spieler dazu verpflichtet, Songs zu nutzen, um im Spiel voranzukommen[5] – eine Spielmechanik, die auch in Majoras Maske präsent ist. [6] Die Serie konzentriert sich auf verschiedene Inkarnationen von Link, der Spielerfigur und Hauptprotagonistin. Link wird oft die Aufgabe gegeben, Prinzessin Zelda und das Königreich Hyrule von Ganon zu retten, einem bösen Kriegsherrn, der zum Dämon wurde und der Hauptgegner der Serie ist; jedoch, andere Einstellungen und Antagonisten sind in mehreren Spielen erschienen. Die Plots beinhalten häufig die Triforce, ein Relikt, das die Tugenden von Mut, Weisheit und Macht repräsentiert, die zusammen allmächtig sind. Mit wenigen Ausnahmen ist der Protagonist in jedem Spiel in der Regel eine andere Inkarnation von Link. Die nächsten beiden Spiele, Oracle of Seasons und Oracle of Ages, wurden gleichzeitig für die Game Boy Color veröffentlicht und interagieren mit Passwörtern[76] oder einem Game Link Cable. [77] Nachdem ein Spiel abgeschlossen ist, erhält der Spieler ein Passwort, mit dem das andere Spiel als Fortsetzung gespielt werden kann. [76] Sie wurden von Flagship in Zusammenarbeit mit Nintendo unter Aufsicht von Miyamoto entwickelt. Nachdem das Team mit der Portierung des Originals The Legend of Zelda auf die Game Boy Color experimentiert hatte, entschloss man sich, eine originelle Trilogie[78] zu machen, um die "Triforce Series" genannt zu werden.

[79] Als sich das Passwortsystem, das die drei Spiele miteinander verknüpfte, als zu mühsam erwies, wurde das Konzept auf Miyamotos Vorschlag auf zwei Spiele reduziert. [80] Diese beiden Spiele wurden Oracle of Ages, das mehr puzzlebasiert ist, und Oracle of Seasons, das eher actionorientiert ist. [81] Link, der zentrale Protagonist der Serie The Legend of Zelda, ist der Name verschiedener junger Männer, die charakteristischerweise eine grüne Tunika und eine spitze Mütze tragen und Träger der Triforce des Mutes sind. In den meisten Spielen kann der Spieler Link vor Beginn des Abenteuers einen anderen Namen geben, und er wird durchweg von den Nicht-Spieler-Charakteren (NPCs) mit diesem Vornamen bezeichnet. Die verschiedenen Links haben jeweils einen besonderen Titel, wie "Held der Zeit", "Held der Winde" oder "Held der Götter".

About the author